Namensgeber

Unser Namensgeber: Friedrich Fröbel


Friedrich FröbelWas haben wir mit diesem „verstaubten“ Mann zu tun?


Unsere Schule trägt seinen Namen!

Friedrich FröbelSchulgebäude


Wer war Friedrich Fröbel?

Er lebte vor über 200 Jahren in Thüringen.

Wohnhaus


Friedrich Fröbel war Lehrer und ermöglichte eine modernere Ausbildung für Erzieherinnen und Pädagogen. Er gründete den ersten Kindergarten.

schulgebaude


1852 starb er in Thüringen.

Grabmal


Was war ihm wichtig?

Er sorgte sich besonders um Kinder und ihre Erziehung.

Kinder


Er wollte, dass Kinder viel Zeit zum Spielen haben.

Er fand Kugel, Walze und Würfel als Spielzeug besonders wichtig.

Friedrich Fröbel


Er liebte die Natur.

Natur


Warum ist Friedrich Fröbel heute noch so aktuell?

Er ist nach wie vor für viele ein Vorbild.

Vorbild


Kindergärten gibt es heute überall auf der Welt.

Kindergarten


Seine Lieder werden noch heute gesungen.

Haeschen


Schulen orientieren sich noch immer an seinen Ideen.

UND: Wir sind stolz, den Namen „Friedrich Fröbel“ zu tragen!

PforteTurmFenster

 GedenktafelTurm


Friedrich Fröbel

„Bei der Erziehung muss man etwas aus dem Menschen herausbringen

und nicht in ihn hinein.“


Präsentation der Klasse H4

Kooperationspartner

Kooperation BFZ - allgemeine Schulen

Als regionales Beratungs- und Förderzentrum unterstützen wir die allgemeinen Schulen des Einzugsgebiets in einer engen Zusammenarbeit durch sonderpädagogische Beratungs- und Förderangebote nach den Vorgaben der Verordnung über Unterricht, Erziehung und sonderpäd. Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Beeinträchtigungen oder Behinderungen  (VOSB), damit die Kinder erfolgreich im  Bildungsgang der Klassengemeinschaft lernen können.

                             

Kooperationen  im Rahmen der Berufsorientierungsstufe

 

Die FFS arbeitet in der Berufsorientierung mit verschiedenen Kooperationspartnern zusammen:
 

  • Kreishandwerkerschaft: Potentialanalyse, Kompetenzfeststellung, Berufseinstiegsbegleitung, Bewerbungstraining, ausbildungsbegleitende Förderung
  • Überbetriebliche Ausbildungseinrichtungen
  • Integrierte Gesamtschule Geistal: (qualifizierender) Hauptschulabschluss
  • Handwerk und Wirtschaft:  Betriebspraktika, Betriebsbesichtigungen, Betriebserkundungen
  • Agentur für Arbeit - Berufsorientierungszentrum (BIZ), Informationsveranstaltungen: Was kommt nach der Schule?, Berufsberatung, Überprüfung der Ausbildungsreife, Reha-Beratung.

 

Kooperationen mit außerschulischen Partnern und Institutionen

 


Für eine gelingende und nachhaltige pädagogische Arbeit arbeiten wir mit zahlreichen außerschulischen Institutionen vertrauensvoll zusammen:

  • Frühförderzentrum des Klinikums Bad Hersfeld     (Logopädie, Ergotherapie)
  • Schulpsychologischer Dienst
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Gesundheitsamt
  • Jugendamt
  • Deutscher Kinderschutzbund KV Hersfeld-Rotenburg
  • Pädagogisch-Therapeutische Wohngruppe
  • Integrativer Hort
  • Erziehungsberatung
  • Kinderärzte und Therapeuten
  • Clearingstelle

Ganztagsangebot / Betreeung

Ganztagsangebot
 

Kinder erfahren große Unterschiede in den Lebensbedingungen. Wir wollen dafür sorgen, die verschiedenen Start- und Rahmenbedingungen durch zusätzliche Hilfe und Förderangebote zumindest teilweise auszugleichen.

Dafür bieten wir an drei Tagen – Dienstag, Mittwoch, Donnerstag – ein pädagogisches Ganztagsangebot. Schülerinnen und Schüler bekommen
 

  • ein warmes Mittagessen (12.40 – 13.20 Uhr)
  • eine unterstützende Hausaufgabenbetreuung (13.30 Uhr – 14.10 Uhr)
  • Sport-, Spiel- und Kreativangebote (14.10 Uhr – 15.30 Uhr).

 

Kooperationspartner ist die Pädagogisch-Therapeutische Wohngruppe (PTW).

Die Teilnahme am Ganztagsangebot ist kostenfrei. Für das Mittagessen kann bei vorliegenden Voraussetzungen ein Zuschuss gewährt werden.

Das Anmeldeformular und weitere Informationen zum Ganztagsangebot finden Sie unter dem Link „Eltern“.


Betreuung

Für Kinder der Grundstufe besteht von montags bis freitags zwischen 11.20 Uhr und 12.40 Uhr die Möglichkeit der Vormittagsbetreuung.

Das Betreuungsangebot wird vom Kreisverband des Deutschen Kinderschutzbundes durchgeführt. Hier ist Zeit zum Spielen, Basteln und Malen.

Highlights sind z.B. die Besuche vom Therapiehund Rocky, Ausflüge mit dem Förster,  zu Spielplätzen oder in den Jahnpark.

Berufsorientierung / Hauptschulabschluss

Berufsorientierung

Ziel unserer Arbeit ist es, den Schulabgängern den Übergang in die Arbeitswelt positiv zu gestalten und sie für ein selbstständiges und eigenverantwortliches Leben vorzubereiten.  Dazu gehört im Besonderen eine frühzeitige und nachhaltige Berufsorientierung.

Außerschulische Lernorte sind dabei als reale Begegnungen wichtig, um die Lebens- und Berufswelt zu erfahren. Ebenso kommt dem Erwerb von Schlüsselqualifikationen eine große Bedeutung zu.

Unser schulbezogenes Curriculum enthält die berufsorientierenden Bausteine
 

  • Arbeitslehreunterricht ab Klasse 5
  • Betriebsbesichtigungen und Betriebserkundungen
  • Betriebspraktika:

Blockpraktikum: 4 Wochen im Mai, in Klasse 8

Praxistag: ein Schultag pro Woche, in Klasse 9 und 10,  dazu ergänzend eine zweiwöchige Blockphase

  • Besuch des Berufsinformationszentrums der Agentur für Arbeit (BIZ)
  • Teilnahme an Berufswahlmessen
  • Durchführung von Schnuppertagen, Boys- und Girlsday
  • Informationsabende, Berufsberatung und Überprüfung der Ausbildungsreife durch die Agentur für Arbeit
  • Elternarbeit
  • Organisation von fächerübergreifenden Projekten
  • Potentialanalyse, Kompetenzfeststellung und Berufseinstiegsbegleitung durch die Kreishandwerkerschaft
  • Bewerbungstraining und Erstellen von Lebensläufen
  • Arbeit mit dem Berufswahlpass

Im Jahr 2014 erhielten wir vom Hessischen Kultusminister und vom Hessischen Minister für Wirtschaft..   das Gütesiegel für vorbildliche Berufsorientierung.

 

 Schulabschlüsse

An unserer Schule sind je nach individuellen Voraussetzungen und Leistungsvermögen der Schülerinnen und Schüler  verschiedene Abschlüsse möglich.

 

Hauptschulabschluss (HA)

Für unsere leistungsstärksten Schülerinnen und Schüler besteht die Möglichkeit, den einfachen als auch den Qualifizierenden Hauptschulabschluss zu erwerben. Das Angebot findet in Kooperation mit der Gesamtschule Geistal (GSG) statt; Unterrichtsort ist die Friedrich-Fröbel-Schule. Die Schüler der HA-Klasse werden entsprechend des Kerncurriculums der Sekundarstufe unterrichtet und nehmen an den zentralen Abschlussprüfungen teil. Nach bestandener Prüfung werden sie als Schüler der GSG übernommen und erhalten von dieser ihr Abschlusszeugnis.

Der Kurs umfasst 2 Jahre - die Klassenstufen 9 und 10. Er wird im Rahmen unseres Ganztagsangebotes und in Zusammenarbeit mit der Berufseinstiegsbegleitung angeboten. An drei Nachmittagen erfolgt eine Hausaufgabenhilfe bzw. die Vertiefung von Unterrichtsinhalten und Bewerbungstraining.

Unterrichtszeiten: Mo-Mi 8.00 bis 15.30 Uhr, Do ist Praktikumstag, Fr  8.00 bis 11.00 Uhr

 

Berufsorientierender Abschluss (BOS)

Der Berufsorientierende Abschluss ist der Regelabschluss der Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen. Er wurde im Rahmen der Vergleichbarkeit von Schulabschlüssen im Schuljahr 2011/2012 eingeführt und orientiert sich an den Inhalten des Hauptschulabschlusses mit teamorientierter Projektprüfung, jedoch ohne Teilnahme an der zentralen Abschlussprüfung. Besonderes Augenmerk wird bei dieser Abschlussform auf die Berufsorientierung gelegt, die es den Schülerinnen und Schülern trotz Leistungs- bzw. Teilleistungsdefiziten ermöglichen soll, sich eine Berufsperspektive zu erarbeiten.

 

Ohne Abschluss

Einige wenige Schülerinnen und Schüler mit großen Lernschwierigkeiten oder Lernbeeinträchtigungen erreichen in der Regel keinen Schulabschluss.

Um diesen Jugendlichen dennoch positive Lernerfahrungen zu ermöglichen und sie zu stärken, bieten wir besondere Arbeitsformen an. Der Unterricht wird projektorientiert in einer Kleingruppe durchgeführt, wobei möglichst ein praktischer Arbeitsinhalt den Kern bildet. Solche Projekte können unter anderem sein: Frühstücksverkauf, Küche, Hof/Garten, und Holzwerkstatt.

Unsere Schule

Unsere Schule stellt sich vor
 

Schule mit

Weiterlesen...

Geschichte

Die Geschichte unserer Schule

 

Die Friedrich-Fröbel-Schule ist eine der ältesten hessischen Förderschulen. Mit der 1913 getroffenen Entscheidung des Magistrats der Stadt Hersfeld zur Einrichtung einer Klasse für schwachbegabte Schüler an der „Bürgerschule“ wurde der Grundstein gelegt.

Im Jahre 1952 wird aus den Hilfsklassen eine selbstständige dreiklassige Hilfsschule.   Sie erhält im 100. Todesjahr Fröbels den Namen „Fröbelschule“. Im 40. Jahr des Bestehens wird die Forderung nach einem eigenen Schulgebäude laut und 4 Jahre später kann die Fröbelschule in ein eigenes Domizil - eine umgebaute Villa - einziehen.

Weiterlesen...

Zusätzliche Informationen